Waldspielgruppe
"Natur pur"

Den Wald entdecken und erleben, die Sinne schärfen, klettern, rutschen, freies Spiel in der Natur, staunen und beobachten

Kurz-Konzept

Was lernt das Kind im Wald und in der Waldspielgruppe?

  • Das Spielgruppenkind erfährt sich und den Wald über seine Sinne. Durch das Erleben der Natur werden die Sinne angeregt und jedes Kind holt sich das, was es zu seiner weiteren Entwicklung braucht. Das Kind hat so viel Zeit, wie es braucht, und lebt ganz im Augenblick.

  • In einer Waldspielgruppe kommen keine Spielsachen zum Einsatz, weil der Wald eine Fülle an Naturmaterialien bietet. Die gefundenen Steine, Zapfen, Äste, Eicheln, Blätter, Tannenzapfen usw. werden zu Schätzen und laden das Kind zum Bauen, zum Spielen und zum Rollenspiel ein.

  • Das Kind besucht eine Waldspielgruppe, um zu spielen. Es beschäftigt sich selber und erlebt sich dabei entdeckend, beobachtend, erfindend, zuhörend, experimentierend, erklärend, schauend, bauend und suchend. Durch das freie Spiel wird der Umgang mit der Natur auf natürlichem Weg erfahren.

  • Der Wald bietet viel Raum und Anregung, was die natürliche Neugier des Kindes anregt und weckt. Das Kind setzt sich mit dem auseinander, was ihm begegnet und nimmt die Natur ganz besonders wahr. Es werden Waldtiere, Vögel und Insekten beobachtet und die Fragen der Kinder werden aufgenommen und besprochen.

  • Durch die Bewegung auf dem unebenen Boden wird die Koordination, das Gleichgewicht, die Geschicklichkeit, die Aufmerksamkeit und die Achtsamkeit geübt. Das Gelände im Küsnachter Tobel ist vielseitig und regt zum Klettern, Kriechen und Balancieren an. Das Finden von Eicheln, Zapfen und Steinen etc. und das damit verbundene Arbeiten trainiert die Feinmotorik.

  • Durch Gemeinschaftserlebnisse wie Hütten bauen, sich in Rollenspiele vertiefen, miteinander unterwegs sein und gemeinsam essen und trinken, kann sich das soziale Verhalten jedes einzelnen in der Gruppe entwickeln. Die Waldspielgruppe bildet ein Team, welches miteinander übt, am selben Strang zu ziehen.

  • Die Waldspielgruppenleiterin und die Begleiterin beobachten, sind achtsam im Umgang, haben Zeit, um auf die Kinder einzugehen, ihnen zuzuhören und sie bei Bedarf zu schützen. Es werden Geschichten erzählt, es wird gemeinsam gesungen, Naturwissen wird weitergegeben und die Leiterinnen sind da, wenn sie gebraucht werden. Es werden gemeinsam einige wenige Regeln eingeübt, damit nebenher viel Freiraum möglich ist.

 

Was ist das Ziel der Waldspielgruppe?

  • Die Waldspielgruppe begleitet das Kind und die Eltern im Ablöseprozess, der für die weitere Entwicklung jedes Kindes wichtig ist. Dieser wird in unserer Waldspielgruppe auf das jeweilige Kind und seine Eltern abgestimmt, da jedes Kind in seiner Entwicklung an einem anderen Punkt steht. Die Kinder und die Eltern werden beim Ablöseprozess aktiv unterstützt, indem wir gemeinsam eine individuelle Lösung finden.
    Die Eltern begleiten ihr Kind dabei bewusst und nehmen sich Zeit für diesen wichtigen Schritt. Es hilft, dem Kind diesen Schritt zuzutrauen.

  • Ein Waldspielgruppenbesuch erleichtert den Start in den zukünftigen Kindergartenalltag und ist somit ein wichtiger Beitrag zur Chancengerechtigkeit.

Wie läuft ein Waldspielgruppen-Tag ab?

  • Das Kind wird von einem Elternteil oder einer anderen Bezugsperson zum Eingang des Küsnachter Tobels begleitet. Es trägt der Witterung angepasste Kleidung.

  • Nach einem gemeinsamen Lied folgt die Verabschiedung der Eltern/Bezugsperson und die Gruppe macht sich auf den Weg ins Tobel und wir lassen uns nach Lust und Laune treiben.

  • Der offizielle Waldplatz unserer Waldspielgruppe ist beim Alexander-Stein. Wir werden aber situativ entscheiden, wo wir rasten.

  • Nach drei Stunden treffen sich Kinder und Eltern/Bezugsperson wieder beim Tobel-Eingang.

Welche Qualität bieten wir?

  • Die Waldspielgruppenleiterin hat die Ausbildung zur Spielgruppenleiterin mit Zusatzzertifikat Wald absolviert.

  • Die Leiterin ist Mitglied des Schweizerischen Spielgruppenleiterinnenverbandes (SSLV) und der Fachstelle Spielgruppen Bezirk: Zürich, Affoltern, Horgen und Dietikon (FS ZAHD).

  • Stete Weiterbildungen gehören für uns zur Qualitätssteigerung dazu, ebenso die Teilnahme an Treffen und Weiterbildungen, die von der FS ZAHD angeboten werden.

Wie viel kostet es?

  • Der Quartalsbetrag beträgt 330 Franken für den wöchentlichen Waldspielgruppenbesuch (1x/Woche).

  • Die Rechnungsstellung erfolgt pro Quartal per Mail.

  • Der jeweilige Quartalsbetrag ist im Voraus online zu bezahlen. Die Zahlungen sind unabhängig von der Anwesenheit des Kindes zu leisten; das heisst, Sie bezahlen den für das Kind reservierten Platz.

 
 

Unser Team

Angelika Egli, Waldspielgruppenleiterin, Organisation und Administration

Ich bin Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern (geboren 2013 und 2015). Seit jeher verbringe ich meine Freizeit am liebsten aktiv in der Natur. Meine erste Ausbildung war die zur Orthoptistin. Eine Orthoptistin ist eine präventiv, diagnostisch und therapeutisch tägige Fachkraft in der Augenheilkunde, deren Spezialgebiet unter anderem Schiel-Erkrankungen bei Kindern ist. Nach einem Jahrzehnt beruflicher Tätigkeit in einer Augenarztpraxis startete ich 2011 eine dreijährige, berufsbegleitende Ausbildung zur Bewegungspädagogin. Seit der Geburt des ersten Kindes unterrichte ich regelmässig in einem kleinen Pensum verschiedene Bewegungsstunden. Im August 2019 folgte die Weiterbildung zur Spielgruppenleiterin, welche ich im Dezember 2019 erfolgreich abschloss. Das  Zusatzzertifikat Wald erlangte ich im September 2020.

Mit den Kindern die Schönheit der Natur entdecken und erleben, die Elemente spüren und den Gemeinschaftssinn entwickeln, das möchte ich in meiner Spielgruppe weitergeben.

 

Nicole Gutscher, Waldspielgruppenleiterin

Ich heisse Nicole Gutscher, lebe mit meinem Ehemann und unseren Kindern (geboren 2009 und 2011) in Zürich. Ich bin dipl. Pflegefachfrau HF und arbeitete zuletzt in einem kleinen Pensum in der Tanne, Stiftung für Taubblinde. Da ich gerne mit Kindern zusammenarbeite, das Alter 2-5 Jahre sehr spannend finde und ich mich ausgesprochen gerne in der Natur aufhalte, begann ich 2017 die Ausbildung zur Spielgruppenleiterin mit Zusatzzertifikat Wald. Die letzten beiden Jahre arbeitete ich in verschiedenen Waldspielgruppen. Auch in meiner Freizeit halte ich mich am liebsten in der Natur auf, sei es im eigenen Schrebergarten, an Seen und in den Bergen. 

Mit allen Sinnen, im freien Spiel und mit dem Leitgedanken von Maria Montesssori "hilf mir, es selbst zu tun", freue ich mich, ihr Kind in der Spielgruppenzeit begleiten zu dürfen. 

 

Alice Kern, Ersatz-Begleitperson

Ich komme ursprünglich vom Bodensee und bin nach Studien- und Forschungsaufenthalten in England, Island, Frankreich, Nepal und Sri Lanka seit über 10 Jahren mit meinem Mann in Küsnacht zuhause. Ich unterrichte Geographie an der Universität Zürich, habe zeitweise auf Bauernhöfen gearbeitet und bei (Kinder-) Theaterprojekten mitgemacht. Ich habe einen 3-jährigen Sohn und eine 6-jährige Patentochter. Meine freie Zeit verbringe ich am liebsten am See und im Wald.

50436C2C-9F54-4C21-9E6F-39CEC40A16A7.jpe

Durchführung & Dauer

Für Kinder ab 3 Jahren bis zum Kindergarteneintritt. Ab August 2021.

Ein Vormittag pro Woche.

Freitag von​ 8:30 – 11:30 Uhr

Für das Schuljahr 2021/22 sind alle Plätze vergeben. 

 

In den Schulferien und an Feiertagen findet laut Ferienplan der Schulgemeinde Küsnacht keine Waldspielgruppe statt.

 

Kontakt und weitere Infos

Angelika Egli
Untere Heslibachstrasse 1
8700 Küsnacht

079 213 79 32

Danke für's Absenden!